Startseite | Augsburger Aktienbank  | FFB | FiNet AG | Kontakt | Anfahrt | Datenschutzerklärung  | Impressum
Vermögensnavigation


 














 
Mit viel Wind gegen niedrige Zinsen

So sieht der Alptraum der deutschen Sparer aus: Wer sein Geld bei der Bank anlegt, muss dafür zahlen. Genau diese Befürchtung wurde vor kurzem war, die Skatbank konfrontierte als erste deutsche Bank ihre vermögenden Kunden mit negativen Zinsen.

 

Aber es gibt Alternativen, zumindest für Gelder die in nächster Zeit nicht verfügbar sein müssen. Ein frischer Wind kann hier einiges bewirken.

 

Erneuerbare Energien haben in der EU mit jedem Jahr an Bedeutung gewonnen: Hatten sie 2008 einen Anteil von 16,4 % am Stromverbrauch, so trugen 2010 Erneuerbare Energien bereits mit 19,9 % zur Stromerzeugung bei.

Vor dem Hintergrund des weltweiten Energiebedarfs ist zu erwarten, dass die Nutzung Erneuerbarer Energien an Bedeutung gewinnen wird: Bis 2040 wird erwartet, dass sich der Energiebedarf um 35 % gegenüber 2010 erhöht.

 

2012 stellten fossile Energieträger, wie Öl, Erdgas und Kohle sowie Atomenergie, noch weltweit rd. 78 % der Ressourcen für die globale Stromproduktion, aber diese Energieträger stoßen schon bald an ihre Grenzen.

 

Ohne die Reduzierung ihres Anteils am Energiemix lässt sich der Klimawandel, für den u.a. der Ausstoß von CO2 durch die Verbrennung fossiler Energieträger verantwortlich ist, nicht eindämmen.

 

Windenergie – bewährte Energieform mit hohem Anteil am Strommix

 

In den vergangenen 14 Jahren haben sich die Installationen von Windenergieanlagen in der EU kontinuierlich erhöht. War 2000 eine Leistung von 3,2 GW errichtet, so waren 2013 in der EU Windenergieanlagen mit einer kumulierten Leistung von rd. 118 GW installiert. Damit hatten Windenergieanlagen einen Anteil von über 28% am Zubau der gesamten für Strom neu installierten Kraftwerke.

 

In Zukunft könnte die Windenergie wesentlich mehr zur Stromerzeugung beitragen: Prognosen der European Wind Energy Association (EWEA) gehen von einer Steigerung auf 20% in 2020 und auf 50% in 2050 aus.

 

Deutschland ist innerhalb der EU das Land mit der bisher größten installierten Kapazität, gefolgt von Spanien, Italien, Frankreich und Großbritannien, dem Standort des Aquila WindpowerINVEST II.

 

Die Voraussetzungen für Windkraftanlagen sind in Großbritannien aufgrund der langen Küstenlinie und der günstigen Windverhältnisse ideal.

Außerdem muss die britische Regierung massiv im Bereich der Windkraft zubauen, um ihre Ziele zu erreichen. Der britische Markt für Windenergie hat noch viel Potenzial, da nur 11,3 % der Elektrizität in Großbritannien aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden. In Deutschland betrug ihr Anteil 2012 an der Stromerzeugung dagegen schon 22,9 %

 

Die aktuellen Beteiligungsangebote im Bereich erneuerbare Energien investieren überwiegend in das Segment Solar. Windenergie, Wasserkraft oder Blockheizkraftwerke sind zukünftig sehr attraktive Investitionsmöglichkeiten.

 

Zögern Sie also nicht und investieren Sie!

Eine ausführliche Beratung hilft Ihnen, die richtige Beteiligung zu finden.

 


19.11.14